Bücherstimmen

Ralf Claus, Oberbürgermeister der Stadt Ingelheim am Rhein, zum kommunalen Bädermanagement:

Ein erfolgreiches Bädermanagement hängt von vielen Faktoren ab − letztlich aber ganz wesentlich davon, dass im Rahmen eines ganzheitlichen Konzeptes eine professionelle Betriebsführung der Freizeitimmobilie Bad erfolgt.

Angesichts eines sich stetig verändernden Freizeitverhaltens einerseits sowie der schwierigen finanziellen Lage vieler Kommunen andererseits, wachsen die Herausforderungen an einen an Wirtschaftlichkeit und Kundenzufriedenheit orientierten Bäderbetrieb immer mehr. Dabei ist der inneren Organisation des Bades mit den Themen Personalführung und Betriebsabläufen ebenso viel Aufmerksamkeit zu schenken wie Fragen der Kundenorientierung, des Marketings und des Kostenmanagements.

Das vorliegende Buch gibt deshalb einen umfassenden Überblick über die vielfältigen Bereiche des Bädermanagements − sei es in rechtlicher, organisatorischer oder betriebswirtschaftlicher Hinsicht. Die beiden Autoren können hierzu ihre reichhaltigen praktischen Erfahrungen in der Betriebsführung kommunaler Bäder in unterschiedlichen Rechtsformen sowie im Rechnungswesen einfließen lassen.

Dirk Osterhoff hat nach seiner Zeit als Bädermanager bei einem Stadtwerke Unternehmen die „rheinwelle“, ein Sport- und Freizeitbad mit Saunalandschaft in Trägerschaft des kommunalen Zweckverbandes „Regionalbad Bingen/Ingelheim“, mit aufgebaut und seit nunmehr vier Jahren äußerst erfolgreich gemanagt.

Uwe Laib, ausgewiesener Fachmann für kommunale Doppik sowie Kosten- und Leistungsrechnung, hat das Rechnungswesen der „rheinwelle“ von Beginn an mit entwickelt und aufgebaut. Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen ist ein Werk entstanden, das den Führungskräften im Bädermanagement eine gute und wichtige Handreichung für einen erfolgreichen und reibungslosen Betrieb von Freizeitbädern sein wird. Zugleich gibt das Buch auch den Verantwortlichen in Kommunalpolitik und Privatwirtschaft einen guten Überblick über die vielfältigen Fassetten des Bädermanagements.


Gemeinde- und Städtebund Rheinland Pfalz im Februar 2008 zu Haushaltsplanung, Bilanz, Haushaltsausgleich und Rechnungsprüfung aus kommunalpolitischer Sicht –leicht verständlich-

Mit diesem Werk wird einem vielfach in den Informations- und Schulungsveranstaltungen des Autors zur kommunalen Doppik geäußerten Wunsch entsprochen, zu diesen Themengebieten einen kurzen, übersichtlichen und leicht verständlichen Leitfaden vorzulegen, der insbesondere für die tägliche Arbeit der kommunalen Gremien vor Ort genutzt werden kann. Dieser Ratgeber kann sowohl als Einzelwerk verwendet als auch als ideale Ergänzung zu dem vom Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz herausgegebenen Vorschriftenband zur Doppik angesehen werden.

Vorrangig werden die nachfolgenden Fragen präzise und prägnant beantwortet und damit ein guter Einstieg in diese für viele Neuland bedeutende Materie ermöglicht:

  • Warum wurde das Haushalts- und Rechnungswesen der Kommunen reformiert?
  • Welche Grundbegriffe sollte ich für die Haushaltsplanung kennen?
  • Wie ist der doppische Haushalt gegliedert?
  • Wie werden Leistungen, Produkte, Ziele und Kennzahlen definiert?
  • Warum muss die Gemeinde eine Inventur durchführen?
  • Wie lese ich die kommunale Bilanz?
  • Was sind Anschaffungs- und Herstellungskosten?
  • Warum und wie werden Abschreibungen ausgewiesen?
  • Wann ist der doppische Haushalt ausgeglichen?
  • Was ist unter dem Drei-Komponenten-System zu verstehen?
  • Welche Aufgaben und Befugnisse hat die örtliche Rechnungsprüfung?

Gemeinde- und Städtebund Rheinland Pfalz im September 2007 zu doppischen Bewertung:

„Das neue Handbuch zur Bewertung wird vor allem durch vielfältige Beispiele aus der kommunalen Praxis eine wichtige Hilfestellung für die konkrete Umsetzung dieser Aufgabe bieten und entsprechendes Basiswissen für die tägliche Arbeit vermitteln. Daneben soll auch das Verständnis für Bewertungstätigkeiten im Zusammenhang mit der Bilanzierung vertieft werden.
Die zentralen Fragen zur doppischen Bewertung werden in zahlreichen Kapiteln anschaulich, gut verständlich und verlässlich dargestellt. Dies gilt speziell für die Bewertung von Gebäuden, Grundstücken, Straßen und sonstigem Infrastrukturvermögen. Zusätzlich zu den Erläuterungen und Beispielen vervollständigen wichtige Texte und Materialien das Werk. Zahlreiche weitere Informationen mit Arbeitshilfen, Berechnungssheets und Vorschriften enthält die dem Buch beiliegende CD“.


und zur Buchführungssystematik im Rahmen der kommunalen Doppik:

„Die neue Arbeitsanleitung soll den Mitarbeitern der kommunalen Gebietskörperschaften und den ehrenamtlichen Kommunalpolitikern einen ersten grundlegenden Einblick in die Systematik der Buchführungstechnik geben. Unter Beachtung der betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge wird Basiswissen auch und gerade für diejenigen vermittelt, die noch keine Vorkenntnisse im kaufmännischen Rechnungswesen haben.
Das als Lehr- und Übungsbuch konzipierte Werk bezieht sich ausdrücklich auf die kommunalrechtlichen Vorgaben für die Ergebnis- und Finanzrechnung, die kurz und praxisnah erläutert werden.“
Durch die selbstständige Bearbeitung der zahlreichen Kapiteln angefügten kommunalspezifischen Übungsbeispiele kann sich der Nutzer – unabhängig vom jeweiligen Bundesland, dessen Rechtsgrundlagen anzuwenden sind - zudem die theoretischen und praktischen Grundkenntnisse für den Einstieg in das kaufmännische Rechnungswesenautodidaktisch aneignen. Entsprechende Musterlösungen erleichtern die Überprüfung der selbst gefundenen Ergebnisse.


Weitere positive Buchbesprechungen erfolgten auch in der Zeitschrift „Der Überblick“ des Städte- und Gemeindetages Mecklenburg-Vorpommern e.V. im Oktober 2007.


Von Herrn Prof. Günter Stephan, Fachhochschule Kehl –Hochschule für öffentliche Verwaltung- zur Kosten- und Leistungsrechnung im Januar 2008:

„Das vorliegende Werk von Uwe Laib geht auf viele Fragestellungen der kommunalen Kosten- und Leistungsrechnungen ein. Viele praktische Beispiele und Übungen zum Selbststudium machen dieses Buch für den interessierten Leser leicht verständlich und ermuntern deshalb zur Umsetzung der gewonnen Erkenntnisse in die eigene kostenrechnerische Arbeit“


Städteverband Schleswig – Holstein im Mai 2008:

Positive Buchbesprechungen zur „Buchführungssystematik im Rahmen der kommunalen Doppik“ und zur „Doppischen Bewertung“. 


Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung; Meurer/Stephan; Heft 3 vom 26. Mai 2008; Rudolf Haufe Verlag:

Ausführliche positive Buchbesprechung zu dem Werk „Kosten- und Leistungsrechnung im Rahmen der kommunalen Doppik“.